Klosterer Kastanienfest, 26. Oktober

Verein zur Erhaltung und Förderung der Edelkastanie im Günser Gebirge

Verein D'Kaestnklauba - Der Kastanienbaum

Einige Hinweise zum Setzen der Edelkastanie

Die Edelkastanie hat gerne sauren Boden (Waldboden), verträgt aber keine Staunässe. Sie darf nicht zu tief gesetzt werden und die Veredelungsstelle, die in der Regel bei jungen Bäumen gut zu sehen ist, darf auf keinen Fall in die Erde. Entsprechend bitte auch keine Vertiefung um den Stamm machen. Auch Hohlräume im Pflanzloch sollten vermieden werden.

Der größte Feind der Kastanien ist der Kastanienrindenkrebs. Dabei handelt es sich um eine Pilzerkrankung. Wir versuchen, durch gezielte Maßnahmen diesen Pilzbefall zu bekämpfen bzw. Hypervirulenz zu erzeugen - So nennt man den Zustand, dass der Baum zwar erkranken, aber mit dieser Krankheit auch umgehen kann. Von diesem Pilz gibt es mehrere Stämme und jeder Stamm benötigt ein eigenes Gegenmittel.

KAUFEN SIE DAHER KEINE KASTANIENBÄUME IM AUSLAND, auch wenn diese mitunter billiger angeboten werden! Die bei uns auftretenden Pilzstämme sind erforscht und können großteils bekämpft werden. Schleppen Sie bitte durch Ankauf ausländischer Kastanienbäume keine neuen Krankheitskeime ein. Die vom Naturschutzbund angebotenen Bäume sind gesund.

Die Pilzsporen befallen den Baum an Verletzungsstellen und unterbinden den Saftstrom. Am gefährlichsten sind Verletzungen durch Rasenmäher, da diese weit unten sind.

Baumaktion - ein Projekt des Naturschutzbundes

Der Naturschutzbund Burgenland hat in den letzten Jahren das Aussetzen von Kastanienbäumen im Burgenland gefördert. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Naturschutzbundes.

Naturschutzbund Burgenland: http://www.naturschutzbund-burgenland.at/, Ansprechpartner, Projekte: Schutz und Pflege / Kastanienrindenkrebs, Edelkastanienmanagement...